Berufung und Aufgaben des Clowns

Clowns bzw. Clowninnen dürfen in keiner Zirkusvorstellung fehlen. Man findet sie jedoch auch in Pantomimen, im Straßentheater, im Varieté und im erweiterten Sinne als Komiker/innen auch im Fernsehen, beispielsweise in Comedy-Shows. Der sogenannte Musikclown interpretiert Musikstücke auf eigentümliche Weise und bringt dadurch das Publikum zum Lachen. Clowns treten einzeln oder im Ensemble auf, wobei in der klassischen Clownnummer häufig ein Clown die Rolle des "Ernsten" übernimmt, der vergebens versucht, die anderen dazu zu bringen, eine Handlung korrekt auszuführen. Der Akrobaten- oder Jongleurclown entführt die Zuschauer in die besondere Welt der Clown durch spektakuläre Kunststücke oder komplizierte Wurfaktionen.

 

Klamauk zum Staunen, Nachdenken und Lachen:

 

Entweder treten Clowns bzw. Clowninnen allein oder im Ensemble mit anderen Clowns oder Artisten auf. Bekannte Clownsspielarten sind z.B. der besserwisserische Weißclown und der tollpatschige dumme August. Eine weitere Spielart des Berufs Clown/Clownin ist der Musikclown bzw. die Musikclownin, der bzw. die ein oder mehrere Instrumente perfekt beherrscht und das Publikum durch vorgebliche Misstöne, "falsches" Spiel oder eigenwillige Interpretationen bekannter Musikstücke zum Lachen bringt. Einige Musikclowns bzw. -clowninnen kommunizieren mit den Zuschauern oder ihren Partnern und Partnerinnen nur mithilfe ihres Instrumentes. Sie bringen das Publikum zum Staunen, Nachdenken und vor allem zum Lachen. Sie leisten schauspielerische und pantomimische Darstellung und interagieren mit dem Publikum. Clowns bzw. Clowninnen bereiten ihre Stücke sorgfältig vor und studieren jedes Detail ein, d.h. ihre Bewegungen, Musikeinlagen und Texte bzw. Dialoge. Doch sie sind auch in der Lage zu improvisieren, etwa wenn sie mit dem Publikum in Interaktion treten und es in die Spielsituation einbeziehen.

 

Eine Clownsnummer ist fester Bestandteil eines Zirkusprogramms. Doch Clowns bzw. Clowninnen treten nicht nur im Zirkus auf, sondern z.B. auch in Varietés, Straßentheatern, Freizeit- und Vergnügungsparks, Fernsehsendungen oder bei Privatfeiern.

 

Lachen ist gesund:

 

Sie können auch als Krankenhausclowns arbeiten. Durch Späße, Puppenspiel und Pantomime lenken sie die Kinder von ihrer Krankheit ab, bringen sie zum Lachen und unterstützen so den Genesungsprozess. Sie beweisen Talent zur Improvisation, etwa wenn sie das Publikum in ihren Auftritt mit einbeziehen. Krankenhausclowns bzw. -clowninnen besuchen Patienten in Krankenhäusern und lenken sie durch ihr heiteres Spiel von ihrer Krankheit ab. Vor allem kranke Kinder freuen sich über den Besuch des tollpatschigen dummen August, der Aufheiterung in den Krankenhausalltag bringt und sie so dabei unterstützt, gesund zu werden. Oft beziehen sie die Kinder selbst in das Clownspiel ein. Clowns bzw. Clowninnen kümmern sich aber auch um kranke Erwachsene, Menschen mit Behinderung oder um Senioren.

 

Der Clown verkörpert und repräsentiert stets eine andere Sicht der Dinge und verbindet fast selbstverständlich Wichtiges mit Unwichtigem und Mögliches mit scheinbar Unmöglichem. Er durchbricht Regeln und Normen, indem er sie mit seiner Naivität ad absurdum führt. Er überschreitet liebevoll und immer neugierig Grenzen und kennt kein Tabu. Der Clown über- und untertreibt gerne - aus reiner Freude am Leben. Er spiegelt gerne auf liebe- und respektvolle Weise, was er sieht und erlebt und schafft es so, dass auch andere von ihm in spielerischer Weise lernen können. Der Clown zeigt und lebt vor, wie man mit den Unzulänglichkeiten des Lebens umgehen kann.

 

Clowns selbst sind doch die größten Aufklärer. Sie decken auf, was andere verstecken. Sie blicken augenzwinkernd hinter jede Fassade. Nichts und niemand ist vor Clowns sicher. Der Clown hat die Aufgabe, gewohnte Bahnen zu verlassen, Spannung im Publikum abzubauen, Unernst und Unvernunft zu zeigen und damit eine heilsame Wirkung zu erzeugen. In ihm triumphieren Lebenslust und Lebensmut, denn so oft der Clown auch scheitern mag, er verzweifelt nie. Nach jedem Stolpern erhebt er sich doch immer wieder. Er gibt niemals auf.

 

Clowns bieten einen tiefen Blick zurück in die Kindheit. Sie begleiten uns dahin, wo die Tränen nur noch vor lauter Lachen fließen. Clowns sind die Anarchisten unter den Artisten.

Wenn Clowns Verkäufer sind, dann verkaufen Sie uns unsere kindliche Faszination zurück: das Staunen und die unbezahlte Freiheit, über alles zu lachen, ohne Folgen zu fürchten. Das Kostüm ist der Businessanzug des Clowns.

 

Quellen:

 

- Die LachenMacher – Clowns sind ganz besondere Helden

- Jumpforward.de : Beruf Clown

- Theresia Prantner: „Malona - Im Ernst heiter, in der Heiterkeit ernst“