Theater Be- und Nichtbehinderte

Zielgruppe

Menschen mit und ohne geistige Behinderung

 

Intention

Ziel dieses Projektes ist es, dass Behinderte und Nichtbehinderte im natürlichen Umgang miteinander etwas gemeinsames schaffen, wobei dabei beide Seiten voneinander profitieren.

 

Das Medium Theater bietet hier eine wunderbare Möglichkeit, die jeweilige Persönlichkeit zu fördern und individuelle Fähigkeiten auszubauen. Die Wertschätzung und Achtung des Theaterpartners wächst und somit auch das eigene Selbstwertgefühl. Theaterpädagogische Methoden haben eine große Bedeutung im Hinblick auf die Entwicklung von mehr Selbstbestimmung geistig behinderter Menschen. Die Erfolgserlebnisse befreien Spieler und fördern das Selbstbewusstsein enorm. Sie erweitern den Erfahrungshorizont, fördern auf leichte und spielerischer Art und Weise körperliche und geistige Fähigkeiten.

 

Inhalte

- Entwicklung der Spielfreude und Spielfähigkeit

- Entdeckung der eigenen Bewegungsmöglichkeiten und Erweiterung des Ausdrucks

- Phantasiereisen

- Rollen- und Textarbeit

- Gruppen- und Improvisationsübungen

- Partner- und Vertrauensübungen

- Übungen zur Wahrnehmung, Raumerfahrung, Beobachtung und Sensibilisierung

- Jeux dramatique

- Masken

 

Zeitumfang

Nach Absprache

 

Teilnehmer

12-16 Teilnehmer

 

Hinweis

Zertifiziert durch den Landesverband Baden-Württemberg Aus- und Fortbildung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V.